Theaterstück von Karl Bunje, überarbeitet von Caspar Lahme

Oma Meiners lebt mit ihrem Sohn Franz, dessen Frau Bertha und ihrer Enkelin Anna auf einem kleinen Bauernhof mit heruntergekommener Gastwirtschaft in Alme. Die Schwiegertochter, mit allen Wassern gewaschen, versucht nun der inzwischen schwerhörigen Oma Haus und Hof abzuluchsen, um eine Wirtschaft mit Pension einzurichten. Dabei verfällt sie auf den Gedanken, der Oma durch einen Übertrag des Vermögens auf ihren Sohn Franz alle Rechte zu nehmen. Und weil sie der Meinung ist, dass die Oma in der neuen Gastwirtschaft stört, soll sie in ein Altersheim abgeschoben werden.

Auf diesen Gedanken kommt Arnold Hogenack, Bertha's windiger verflossener Freund. Mit diesem macht sie die tollsten Plane für die Zukunft. Alles scheint zu klappen, bis Anna mit Hilfe des Knechtes Bernd ihrer Oma mit einem neuen Hörrohr die Augen - oder müßte man besser sagen - die Ohren öffnet. Oma geht scheinbar auf das gemeine Spiel ihrer "lieben' Schwiegertochter ein. Um dann im entscheidenden Augenblick alles doch noch nach ihren Wünschen zu regeln. Da kann dann auch Herr Hogeback nur Reißaus nehmen, und Bertha kann das Geld, das sie ihm leichtsinnigerweise für den Kauf von Möbeln für die neue Gastwirtschaft gegeben hat, in den Schornstein schreiben.

Vergessen wollen wir jedoch nicht Lieschen und ihren Mann Anton, die mit ihrer Grundbucheintragung für erhebliche Komplikationen sorgen, am Ende jedoch auch von Oma Meiners überlistet werden Dass am Ende alles gut ist, Anna ihren Freund Bernd kriegt, Bertha ihrer gerechten Strafe nicht entgeht und Franz endlich von seiner Frau zu hören bekommt "Wann doi dat moainst Franz, dann we vey dät sain dain," darauf können sich die Zuschauer verlassen, wird es doch sogar notariell von der Notarin Fesenfeld beurkundet.
Markus Pingel, Wiltraud Bange, Nina Kaup, Brigitte Schröder und Eckhard Schröder in "Dät Hörrohr"

Markus Pingel, Wiltraud Bange, Nina Kaup, Brigitte Schröder und Eckhard Schröder in "Dät Hörrohr"

 

Personen und ihre Darsteller:

Oma Meiners

Therese Schmitz

Franz Meiners, ihr Sohn

Eckhard Schröder

Bertha, Franz‘ Frau

Wiltraud Bange

Anna Saathoff, Enkelin von Oma Meiners

Nina Kaup

Bernd Eihorst, Knecht bei Meiners

Markus Pingel

Anton Schneider, Landbriefträger

Rüdiger Sürig

Lieschen, seine Frau

Beate Koßmann

Arnold Hogenack

Franz-Josef Schmücker

Notarin Fischer

Brigitte Schröder

 

Hinter der Bühne:

Spielleitung

Reinhard Schmidt

Souffleuse

Gisela Schmidt

Maske

Ingeborg Brockmann

Bühnenbild

H.-A. Schröder / Berni Jösten

Tontechnik

Frank u. Heike Hetteger

Requisite

Gertrud Jösten